Als Kind wollte ich immer schon Schnitzer werden

Mein beruflicher Werdegang begann 1978 allerdings mit einer Ausbildung zum Schreiner (was ja auch schon mit Holz zu tun hatte). Durch einen Lehrer an der Berufschule wurde ich wieder auf das Schnitzen aufmerksam und habe sofort an mehren Schnitzkursen teilgenommen. Nach der Schreinerlehre absolvierte ich eine Lehre zum Zimmermann, besuchte allerdings gleichzeitig immer wieder Schnitzerseminare. Auch bei unserem hochgeschätztem Schnitzer, Ludwig Schuster, (Fatima-Madonna in der Grotte von Maria Vesperbild) aus Langenneufnach durfte ich gelegentlich über die Schulter schauen. Immer wieder besuchte ich Seminare in Schnitzerschulen und erreichte immer größere Fertigkeiten im Schnitzerhandwerk.

Immer mehr interessante Aufträge wurden mir zugetragen, so zum Beispiel das Schnitzen der Maibaumfiguren von Ziemetshausen oder das Fertigen von verschiedenen Sonderanfertigungen für Kirchen und Kapellen auch in der weiteren Umgebung. Im Jahr 1998 eröffnete ich ein Holzschnitzereien-Fachgeschäft neben der Wallfahrtskirche Maria Vesperbild, bei Ziemetshausen. Im Laufe der Zeit habe ich mein Sortiment ständig erweitert und konnte mich durch die immer größer werdende Nachfrage nach Schnitzereien im Jahr 2003 selbständig machen.

Mit Stolz kann ich eine der größten Auswahlen an Madonnen, Kruzifixe und Engeln meinen Kunden präsentieren. Krippenfreunde und Sammler sind von der großen Auswahl beeindruckt. Es freut mich immer wieder mein schnitzerisches und bildhauerischens Können in diversen Einzelanfertigungen, Restaurationen und Sonderwünschen unter Beweis zu stellen.

Da immer wieder die Nachfrage von anderen Schnitzern aufkam ihr Werkzeug zu schärfen, biete ich mittlerweile einen Schärfservice nicht nur für Schnitzmesser, sondern auch für Küchenmesser, Metzgermesser, Stemmeisen, Scheren und Motorsägeketten an.

Schauen Sie doch einfach mal bei mir vorbei, ich freue mich auf Ihren Besuch,

Ihr,
Arnold Haiß